Oper: Siegfried (Generalprobe)

Datum und Zeit: 24.05.2012 16:00
Maximale Teilnehmerzahl: 22

Beschreibung

Richard Wagner
Dichtung vom Komponisten

Zweiter Tag des Bühnenfestspiels \"Der Ring des Nibelungen\"
Nur ein Furchtloser kann Mimes naiven Traum ausführen: das zerbrochene Schwert neu schmieden, Fafner töten, diesem den Ring wegnehmen, Mime ins offene Messer laufen und die Macht gehörte Mime. Doch der fürchtet sich selbst zu sehr: vor dem Wanderer, bei dessen Rätselspiel er seinen Kopf verliert; vor dem Drachen, den ihm der Ziehsohn erschlagen soll; vor seinem Bruder, den er im Wald trifft; vor dem furchtlosen Siegfried, der sich dank Vogelstimme den Ring holt und Mime erschlägt.

Auch Wotans Plan vom freien Helden geht nicht auf: Mit dem Schwert zerschlägt ihm Siegfried seinen Speer und steht furchtlos vor Brünnhilde. Ihr Körper lässt ihn erschauern und: fürchten. Im Sonnenglanz finden sie ihre Liebe.

Felsenhöhle, Wald, Wildnis, Felsenhöhe: Der Zweite Tag des Werks gehört der Natur. Doch die Gestalt des harmlosen, naturverbundenen Wanderers schützt den Göttervater nicht vor seinem Fluch.